Das Löschgruppenfahrzeug - LF 10/6

 

 

 

 

 

 

 

 

Lichtmast

 

Der fest eingebaute Lichtmast auf dem Dach ist innerhalb kürzester Zeit ausgefahren und einsatzbereit. Er bietet eine großflächige Ausleuchtung der Einsatzstelle.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorrichtungen am Heck

 

Für die Absicherung gegen den Straßenverkehr ist auf der Oberseite des Fahrzeugs mittig ein 6-Signal-Verkehrsleitsystem installiert, sowie Blaulichter an jeder Seite.

 

Zum Arbeiten bei Dunkelheit erstreckt sich eine Umfeldbeleuchtung um das gesamte Fahrzeug herum. Außerdem sind sämtliche Geräteräume ausgeleuchtet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Steuerung

 

Der Fahrer kann auch von seinem Platz aus das Verkehrsleitsystem und die Außenbeleuchtung ansteuern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pumpe und Tank

 

Die Feuerlöschkreiselpumpe (FP) funktioniert voll elektronisch. Dazu zählt die Füllstandsanzeige, Druckkontrollsystem und die automatische Tankauffüllung von außen.

 

Der fahrzeugeigene Tank ist eine Sonderanfertigung und fasst statt der regulären 600 nun 1.000 ltr. Wasser.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausrüstung

 

Für Einsätze mit Löschschaum werden 120 Ltr. Schaummittel mitgeführt. Das reicht aus, um 300 m³ Mittelschaum zu erzeugen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überdruckbelüfter

 

Der Überdruckbelüfter wird eingesetzt um verrauchte Räume schneller rauchfrei zu bekommen. Er ist benzinbetrieben und kann daher unabhängig von einer Strom- oder Wasserversorgung aufgestellt und betrieben werden. Außerdem ist er im Gegensatz zu größeren Modellen erheblich leichter im Gewicht. Gleichzeitig erzeugt die kleine Turbine eine hohe Luftgeschwindigkeit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Löschangriff

 

Zum Löschangriff stehen 4 Schlauchtrageköbe mit insg. 180 m Schlauchmaterial, sowie eine Schnellangriffstasche, Schnellangriffsverteiler und ein "S28" Schnellangriffsschlauch mit direktem Anschluss an die Pumpe zur Verfügung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stromerzeuger (Aggregat)

 

Die Maschine liefert 8 kvA, was den Betrieb von dreien der mitgeführten Geräte gleichzeitig problemlos möglich machen könnte:
2 Lichtmasten, á 2.000 Watt, Tauchpumpe (TP4/1) und Trennschleifgerät.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überzeugende Durchzugskraft

 

Das LF 10/6 erhielt eine kraftvollere Motorenvariante mit 180 PS, was gerade in Naunheim, einem Ort der auf einen Berg hochwärts gebaut wurde, von deutlichem Nutzen ist. Die 18 steht für die 180 PS. Die vorangestellte 8 gibt das Fahrzeuggewicht wieder: 8 Tonnen und mehr.

 

 

 

 

 

 

 

Das Löschgruppenfahrzeug, LF 10/6

Zurück zu den Fahrzeugen