INFO 5
Glauben Sie auch, Ihr Auto ist sicher?

 

 

 

Zurück zum Menu

 

"In meinem Auto bin ich in Sicherheit" - Leider nicht immer

 

Unsere Autos werden immer sicherer. Mehr Airbags, bessere elektronische Helfer... Dennoch bleibt ein Auto eine Hülle aus einfachem Blech und Glas, und jeder kann auch weiterhin einen Unfall bauen.

 

 

 

 

Samstag Nacht auf dem Heimweg. Sie fahren auf einer Landstraße und plötzlich taucht ein Reh auf.

 

Egal ob Wildunfall, ein geplatzter Reifen oder andere Umstände:
Viele Menschen werden in diesem Moment feststellen, dass sie für Unfälle in der Nacht nicht gerüstet sind.

 

Das Tageslicht fehlt. Allein das Warndreieck jetzt in 100 Meter Entfernung vom Wagen in der Finsternis aufzustellen wird zu einer Herausforderung - Das muss nicht sein!

 

 

  

Was dabei haben?

 

Daher sollten Sie nicht nur das gesetzlich vorgeschriebene Warndreieck und das Verbandsset dabei haben, sondern auch ein paar weitere, aber sinnvolle Helfer, welche Ihnen in dieser Situation wertvolle Dienste leisten.

 

 

Eine Warnweste für Sie selbst und ein farbiges Warnblinklicht zur Absicherung Ihres Fahrzeugs bei Nacht, aufzustellen beim Warndreieck, sollten nicht fehlen.

 

Andere Verkehrsteilnehmer können Sie durch die Warnweste frühzeitig erkennen und durch das Blinklicht neben dem Warndreieck wird vermieden, dass herannahende Fahrzeuge das aufgestellte Dreieck übersehen.

 

 

Achtung: In einigen Ländern sind für private Kraftfahrzeuge Warnwesten bereits vorgeschrieben! Achten Sie bei Urlaubsfahrten darauf und Informieren Sie sich z.B. beim ADAC über etwaige Vorschriften.

 

 

Müssen Sie einen Reifen wechseln? In der Nacht? Und wie wollen Sie etwas sehen?

 

Damit auch das bei Dunkelheit kein Problem ist, sollten Sie eine Arbeitsleuchte im Fahrzeug mitführen. Diese gibt es batteriebetrieben, oder auch - sinnvollerweise - mit Kabel für den Zigarettenanzünder.

 

 

 

 

 

Haben Sie elektrische Fensterheber in Ihrem Auto? Wenn Ihre Antwort "Ja" lautet, sollte Sie das unbedingt interessieren:

 

 

Die Fensterheber Ihres Fahrzeugs werden mit Strom von der Fahrzeugbatterie versorgt. Was aber, wenn der Strom nach einem Unfall ausfällt? Beispiele sind die zunehmend schlimmer werdenden Wettererscheinungen, wie Überschwemmungen oder Flutkatastrophen. Oder Sie kommen von der Straße ab und landen in einem Fluss, oder See. Der Wagen beginnt zu sinken... und Sie kommen nicht mehr heraus, der Strom ist weg, die Fenster lassen sich nicht mehr öffnen.

 

In diesen Fällen würden Sie gut daran tun, einen Nothammer in Griffweite zu haben, mit dem Sie nicht nur die Fensterschreibe einschlagen und sich aus dem sinkenden Frack retten können, sondern auch Ihren Gurt durchtrennen können, was in der Hektik zumeist sehr schwer geht.

 

 

 

Schon mal einen Fahrzeugbrand gehabt?

 

Die meisten von Ihnen werden darauf mit einem "Nein" antworten können. Aber es wird auch der eine oder andere dabei sein, dessen Antwort "Ja" ist, und der weiß, dass ihm etwas fehlte - ein Feuerlöscher.

 

Fahrzeugbrände sind selten - aber dennoch nicht ausgeschlossen.

 

Feuerlöscher für das Auto sind sehr günstig zu erhalten und geben Ihnen Sicherheit und Handlungsmöglichkeit auch im Brandfall. Eine Investition, die keinem weh tut und im Ernstfall willkommene Hilfe leisten wird.

 

 

 

Noch einmal aufgelistet - Immer empfehlenswert und für wenige Euro immer dabei:

- Warndreieck (gesetzlich vorgeschrieben)
- Verbandskasten
(gesetzlich vorgeschrieben)
- Warnweste
(in einigen Ländern vorgeschrieben)
- Warnblinklicht
(die sinnvolle Ergänzung zum Warndreieck)
- Arbeitsleuchte
(Als Wegeleuchte und zum Arbeiten in der Dunkelheit)
- Nothammer mit Gurtschneider in Griffweite montiert
- Autofeuerlöscher

 

Zurück zum Menu

 

Hier gibt es weitere Infos:

Einsatzfahrten unter Vollalarm - Muss das sein? Angst davor zu handeln Laubverbrennung steht bevor? Bitte beachten! Tipps, wie Ihr Haus nicht abbrennt Glauben Sie auch, Ihr Auto ist sicher?